Home > Artikel 

Skywatcher 114/450mm Umbau
 

Es haben mich schon inzwischen viele gefragt, was ich am Newton alles verändert habe. Dieser kleine Bericht soll keine Schritt-für-Schritt Anleitung sein, ich versuche aber möglichst genau zu beschreiben was zu tun ist um einen Billigreflektor in eine Fotomaschine umzubauen.

 

Was man alles an Materialien braucht:

  • natürlich den Skywatcher 114/450mm Newton Reflektor --> Parabolspiegel!

  • Baader Komakorrektor

  • einen 2" Okularauszug am Besten mit Untersetzung (Ich nahm den TS 1:10 in der besonders niedrig gebauten Version)

  • einen guten Fangspiegel mit etwa 50mm Durchmesser (meiner ist ein Orion UK mit hohem Reflektionsgrad)

  • Silikon zum Neuverkleben des Fangspiegels (Teppichkleber tut es aber auch)

  • Velours

  • Spachtel als Basis für den OAZ

  • Gehrungssäge um den Tubus zu kürzen

  • Tischbohrmaschine oder Kontakt zu einer Werkstatt

  • ein paar Schraubenzieher

Grundsätzlich müssen nur 3 Sachen gemacht werden: Tubus kürzen, 2" OAZ adaptieren und den Fangspiegel austauschen. Hört sich nicht nach viel an, ist aber eine Menge Arbeit.

Angefangen hab ich mit dem Tubus. Zuerst muss alles vom Tubus weg. Man schraubt also den 1.25" OAZ (3 Schrauben), dann den schwarzen Ring am Deckel des Teleskopes (3 Schrauben), dann nimmt man den Fangspiegel raus samt Spinne (4 grosse silbrige Schrauben) und schliesslich schraubt und zieht den Hauptspiegel samt Zelle raus. Wenn der Tubus komplett frei ist, kann man ihn von HINTEN um ca. 6cm kürzen (ich habs mit der Gehrungssäge gemacht). Achtung: Nicht jeder Tubus muss gekürzt werden. Man sollte den Fokuspunkt ausrechnen und dabei den eigenen 2" OAZ berücksichtigen. Da meiner tief gebaut ist musste ich einiges kürzen. Mit einem normalen, hohen OAZ kommt man vielleicht ohne Tubuskürzung in den Fokus. Ich kann aber auch hier nichts garantieren. Wenn der Tubus die richtige Länge hat sollte man die Löcher für den Hauptspiegel neu bohren, falls man die mit abgesägt hat.

 

Dann geht es an den nächsten Schritt, dem schwierigsten Teil des Umbaus: das Loch für den 1.25" OAZ muss auf die richtige Grösse gebracht werden, damit der neue 2" OAZ durchpasst. Zudem müssen die Löcher für den Auszug gebohrt werden. Ich liess das von einer Werkstatt machen, da ich selbst nicht die nötigen Werkzeuge dazu hatte (von Beat Kohler AOK Swiss). Wenn das Loch die richtige Grösse hat muss man nur noch eine Adapterplatte für den OAZ anfertigen. Da der Hersteller meines Okularauszuges keine Basen mit dem Krümmungsradius eines 114mm Teleskops herstellt musste ich selbst Hand anlegen. Ich legte bei der OAZ-Öffnung auf den Tubus sowie unter den OAZ eine Folie und füllte die Lücken mit Spachtel auf. Als der Spachtelder gehärtet ist, kann man die Folie wieder abziehen und man hat eine passgenaue Basis (hoffe das war verständlich).

 

Dann hat man eigentlich auch schon fast alles. Man muss nur noch den alten Fangspiegel abnehmen, der mit doppelseitigem Klebband angeklebt ist und den neuen drankleben. Danach setzt man alles wieder zusammen und justiert das komplette Gerät. Ich empfehle hierzu die genialen Justieranleitungen von Seeing 1. Fertig! War doch gar nicht so schwer, oder?

 

Kleingedrucktes: Ich übernehme absolut keine Haftung für Schäden die durch diesen Umbau, sei es am Teleskop selbst, an anderen Gerätschaften oder an Werkzeugen entstehen. Der Umbau geschieht auf eigene Gefahr!

 

Falls ihr den Umbau durchgeführt habt, könnt ihr mir gerne ein paar Bilder von Eurem Teleskop schicken. Ich werde sie dann an dieser Stelle veröffentlichen. Für Fragen oder Rückmeldungen klickt auf Kontakt (oben).

 

Fotos vom Teleskop gibt's hier!


Dennis Marton, August 2008